Telefon: 034 530 14 59 Email: mail@schreinersicht.ch Datenschutz Impressum
Hingucker

Einen Korpus schälen statt öffnen

Wer «Peel» zum ersten Mal öffnet, wird wohl ziemlich erstaunt sein. 
Die konstruktiv erforderlichen v-Nuten prägen die Gestaltung des ganzen Möbels. 
Dank den eingebauten Magneten schliesst die Front sauber (auf Bild klicken). 

Möbeltüren ohne sichtbare Beschläge sind durchaus üblich. Dass Sie aber ganz ohne Beschläge auskommen, ist schon sehr speziell. Mit ihrer unkonventionellen Lösung weicht Leah Kenttämaa-Squires ganz bewusst von den üblichen Bewegungsarten ab. Die amerikanische Designerin mit finnischen Wurzeln will die Benutzer ihrer Möbel positiv herausfordern.

 

 

Ist das Möbel «Peel» (engl. für schälen) geschlossen, fallen nur die schräg eingefrästen Strukturen sowie eine kleine dreieckige Lasche an der Front auf. Zieht man daran, knickt die Front an jeder Fräsung und öffnet auf diese Weise das Möbel. Beim Schliessen positioniert sich jedes Segment von selber wieder an der richtigen Stelle.

 

Die Front besteht aus einer massiven Eichenschicht, die auf einen robustem Leinenstoff geklebt ist. Ausgefräste v-Nuten ermöglichen das Falten der Platten. Damit die Front sauber schliesst, ist jedes Segment mit verdeckten Magneten ausgerüstet, die an Gegenstücken in den Korpuskanten haften.