Telefon: 034 530 14 59 Email: mail@schreinersicht.ch Datenschutz Impressum
Hingucker

Ohne Beine

 

Hier muss kein Schachspieler befürchten, dass die Figuren durcheinandergeraten, weil jemand gegen ein Tischbein stösst. Denn es gibt keine Tischbeine. Trotzdem kann man völlig erschütterungsfrei das Schachbrett drehen. Weder Staub noch Schmutz kann die sanfte Bewegung beeinträchtigen. Und auch kein Beschläge, das sich abnutzen könnte oder Wartung benötigt. Abstossende Magnete machen es möglich.

 

 

Im Schachbrett ist eine Magnetscheibe versteckt, im untersten der schwebenden Bücher ebenfalls. Auch das Kissen mit dem schweren Stein wird magnetisch in der Luft gehalten. Bei hoher Gewichtsbelastung wird der Abstand zwischen der Basis und dem schwebenden Träger zusammengedrückt. 

 

Wer schon versucht hat, zwei abstossende Magnete auszugleichen, weiss, dass es unmöglich ist. Daher erfordert die Magnetschwebetechnologie mehrere Komponenten: Permanentmagnete erzeugen Auftrieb, weil sie sich gegenseitig abstossen. Ein Sensor verfolgt die Position der schwimmenden Scheibe, indem er einen reflektierenden Punkt auf der Unterseite anvisiert. Die Steuereinheit verarbeitet diese Informationen und passt das Magnetfeld entsprechend an.

 

Das holländische Unternehmen Crealev bietet vier verschiedene Schwebeeinheiten an. Ihre Belastbarkeit reicht von einigen hundert Gramm bis zu 10 kg. Alle Geräte bestehen jeweils aus einem Netzteil, der Basis sowie dem schwebenden Träger. Beim Umsetzen von Projekten geht es jeweils darum, die nötige Technik möglichst gut zu verstecken. (hw)