Telefon: 034 530 14 59 Email: mail@schreinersicht.ch Datenschutz Impressum
Fach-Info

Holz-Innovationen am Auto

Ölbasierte Kunststoffe ersetzte man durch Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen. 
Im Innenbereich wurde thermisch formbares Birkenfurniersperrholz verwendet. 
Unter anderem am Armaturenbrett kam der Bioverbundwerkstoff UPM Formi zum Einsatz. 

Der Biofore Concept Car des finnischen Holzkonzerns UPM demonstriert, wie innovative Materialien in der Automobilindustrie eingesetzt werden können. Insgesamt besteht das Auto zu rund 40% aus Holz oder daraus gewonnenen Rohstoffen. Die Karosserie produzierte man aus Carbon sowie einem ähnlich aufgebauten Werkstoff aus Zellulosefasern. Weiter fährt das Auto auf Reifen, die aus Lignin hergestellt sind.

 

Im Bodenbereich der Fahrgastzelle, an der Mittelkonsole, der Displayabdeckung und der Türverkleidung wurde das thermisch formbare Birkenfurniersperrholz UPM Grada verwendet. Das Holz wird dabei durch Wärme und Druck geformt. Diese Technologie eröffnet neue Möglichkeiten beim Design, die man mit herkömmlichen Methoden nicht umsetzen konnte.

 

Der Bioverbundwerkstoff UPM Formi wurde unter anderem bei der Frontblende, den Seitenschwellen, dem Armaturenbrett sowie bei der Tür- und Innenraumverkleidung eingesetzt. UPM Formi ist ein hochwertiger Bioverbundwerkstoff, der sich mittels Spritzguss, Extrusion und Thermoformen verarbeiten lässt. Das Material aus erneuerbaren Fasern und Kunststoff ist ungiftig und geruchsfrei.

 

Die innovativen Materialien bewirken, dass der Concept Car im Vergleich zu konventionellen Autos gleicher Klasse rund 150 kg weniger wiegt. Dadurch sinken Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoss.

Entworfen und hergestellt wurde das Fahrzeug von Studenten der Metropolia University of Applied Sciences Helsinki. Jetzt muss sich nur noch die Autoindustrie für die Holzlösungen begeistern lassen.