Telefon: 034 530 14 59 Email: mail@schreinersicht.ch Datenschutz Impressum
Advertorial

Praktiker unterstützen Praktiker

Schon der Firmenname sagt es: Für Türenmeier ist die Türenherstellung ein wichtiges Standbein. 
Vor drei Jahren konnte Türenmeier die neuen Räumlichkeiten in Biberist beziehen. 

«Für uns sind Türen ein wichtiges Standbein», erklärt Sascha Meier, Geschäftsführer von Türenmeier in Biberist SO. «Es war deshalb immer klar, dass wir weiterhin selber Brandschutztüren herstellen wollen, auch wenn es durch die neuen Vorschriften komplizierter wird.» Er habe aber nicht genau gewusst, was da auf seinen 17-Personen-Betrieb zukomme. Als es konkreter wurde, habe er Peter Liechti von der Tiger GmbH angerufen und ihn um Unterstützung gebeten.

 

Peter Liechti zeigte die verschiedenen Möglichkeiten auf, mit ihren Vor- und Nachteilen. Die Verantwortlichen von Türenmeier entschieden sich gegen die Hersteller- und für die Subunternehmer-Variante mit SUB-WPK. «Mit diesem System können wir weiterhin flexibel am Markt agieren und mit verschiedenen Rohlingherstellern zusammenarbeiten», erläutert Sascha Meier den Hauptgrund. Ein wesentlicher Punkt bei dieser Entscheidung waren auch die Kosten, welche bei der Zertifizierung anfallen. Diese wird in der Schweiz von der SIPIZ AG durchgeführt. 

 

Türenmeier wird also in den nächsten Wochen die Subunternehmer-WPK (Werkseigene Produktionskontrolle) einführen. Als Grundlage dafür verwendet die Schreinerei das «easyWPK» Handbuch von der Willax & Partner GmbH. Dieses Handbuch lässt sich ohne grosse Vorkenntnisse an die Verhältnisse im betreffenden Betrieb anpassen.

 

Sascha Meier wird die WPK nicht selbst umsetzen. Sein Mitarbeiter Adrian Moser hat sich dazu anerboten. Gemäss Peter Liechti ist das eine ideale Konstellation, da den Firmeninhabern in den meisten Fällen die Zeit fehlt. Adrian Moser wird alle erforderlichen Abläufe erfassen und dokumentieren. Dazu gehören Punkte wie Organisation und Verantwortung, Wartung und Instandhaltung, Mess- und Prüfmittelüberwachung sowie Arbeitsanweisungen für die Arbeitsvorbereitung, den Wareneingang und die Produktion. In erster Linie geht es darum, eine konstante Qualität sowie die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.

 

«Für unseren Betrieb und auch für mich ist das alles Neuland», sagt Adrian Moser. «Weil es uns an Know-how fehlt, sind wir sehr froh um die Unterstützung durch Peter Liechti von der Tiger GmbH.» Adrian Moser wird jetzt mit dem «easyWPK» Handbuch als Grundlage selbständig mit der Umsetzung beginnen. Bei Bedarf kann er aber jederzeit Peter Liechti um Rat fragen.

 

Schreinersicht.ch wird über das Umsetzen der WPK bei Türenmeier berichten.

 

Willax

Tiger