Telefon: 034 530 14 59 Email: mail@schreinersicht.ch Datenschutz Impressum
Advertorial

Schreiner-Challenge unter Zeitdruck

Bereit für Gäste: der neue Food-Stand des Momo Restaurants Tenz. 
Knappes Material, das unter Zeitdruck beschafft werden musste.  
Massarbeit ist bei Schreiner48 auch unter Zeitdruck möglich.  
Clever: dank den Kistenverschlüssen lässt sich der Food-Stand einfach auseinanderbauen. 

Der Auftrag war klar: Ein Food-Stand, der am Rundfunk.FM Festival in Zürich für Aufmerksamkeit sorgt. Raphael Gadient, stellvertretender Teamleiter Schreinerei, nahm den Auftrag entgegen und vermass sogleich den bestehenden Food-Stand, der zu dieser Zeit in Zürich Altstetten weilte. «Weil Tenz an diesem Food Festival unerwartet länger bleiben durfte, kamen wir ins Spiel. Fünf Tage Zeit für einen Stand, der eigentlich einem Gartenhäuschen gleicht, war schon eine Herausforderung.»

Planen, zeichnen, bauen

Dieser Challenge stellte sich Sarina Kündig – zusammen mit den Lernenden Guy Häring und Basil Steiner von der Schreiner48 Academy. «Ich hatte nur einen Tag Zeit, den Stand im CAD-Programm zu zeichnen. Danach musste ich irgendwie das Material dafür auftreiben. So kurzfristig war das ziemlich knifflig und ich hing recht lange am Telefon mit unseren Lieferanten», erzählt die Jungschreinerin.

Optimiert bis ins Detail

Natürlich hatte Sarina klare Ansprüche an die Konstruktion: «Das Tenz-Team sollte in der Lage sein, den Stand mit einfachen Handgriffen selbst auf- und abzubauen.» Aus diesem Grund besteht das ganze Häuschen aus einzelnen Elementen, die mittels Kistenverschlüssen und Schrauben zusammengebaut werden. Solche Techniken hatte Sarina bereits bei ihrem damaligen IPA-Projekt angewendet – einem selbst umgebauten Wohnwagen.

 

Auch praktisch: Sobald beim Stand der Boden und das Dach abmontiert sind und die Wände auseinander gebaut wurden, kann alles in einer normalen Garage verstaut werden. Ideal für Tenz, falls der Stand längere Zeit nicht gebraucht wird. Und auch sonst ist die Liebe zum Detail sichtbar: zum Beispiel, wie der Kunststoffboden millimetergenau verlegt wurde.

Montage gut – alles gut

Pünktlich zu Beginn des Festivals konnten Sarina und ihr Academy-Team den Food-Stand erfolgreich abliefern und montieren. «Das Projekt hat gut geklappt, aber durch den Zeitdruck sind schon einige Fehler passiert, vor allem beim Bestellen», erklärt Sarina. «Das nächste Mal möchte ich unbedingt darauf achten, dass es mit der Kommunikation besser klappt – intern, aber auch extern mit Lieferanten.» Der Food-Stand hingegen war ein voller Erfolg – und die Momos von Tenz ein echter Hit am Rundfunk.FM Festival.

 

Hier geht’s zu weiteren Artikel und Geschichten über Schreiner48.